Am siebten Dezember war es endlich soweit. Die „Valparaíso Express“, das erste der fünf 10.500 TEU-Neubauten von Hapag-Lloyd, wurde im Hafen von Valparaiso getauft. In Zukunft wird das erste Schiff der fünf Neubauten vor allem auf der Europa-Südamerika-Westküsten-Route verkehren. Auch zukünftige Schwesterschiffe werden auf dieser Route eingesetzt und ersetzen so alte Panmax-Schiffe, die nun aus diesen Diensten ausgemustert werden. Durch die wesentlich höhere Effizienz und Modernität der neuen Schiffe, werden auch einige Dienste eingestellt werden. Dies führt jedoch zu keiner groß spürbaren Erhöhung der Kapazität auf dem Markt. Für die im Moment geplante Route wird die Valparaíso Express ungefähr neun Wochen benötigen und die folgenden Häfen anlaufen: Rotterdam, London, Hamburg, Antwerpen, Le Havre, Caucedo, Cartagena, Manzanillo (Panama), Buenaventura, Callao, Puerto Angamos, Valparaíso, Callao, Buenaventura, Manzanillo (Panama), Cartagena, Caucedo und Rotterdam. 

Anthony J. Firmin, Chief Operating Officer bei Hapag-Lloyd sagte bei der Schiffstaufe, dass ,,der Einsatz der neuen Post-Panmax-Schiffe in diesem Fahrtgebiet sicher stellen werde, dass Hapag-Lloyd als einer der Marktführer auf dem lateinamerikanischen Markt auch nach der Erweiterung des Panamakanals weiterhin wettbewerbsfähig bleibt.“ Weiter seien Südamerika und insbesondere Chile mit die wichtigsten Märkte für Hapag-Lloyd. Mit den neuen Schiffen könne man vor allem Reefer-Kunden(Kühlcontainer) einen noch besseren Service bieten. Dies unterstreicht noch einmal zusätzlich die Wichtigkeit der gesamten neuen Schiffsklasse für Hapag-Lloyd. 

Die Valparaíso-Express in Daten

Die Valparaiso-Express, samt ihrer Schwesterschiffe der Post-Panmax-Klasse, sind 333m lang und 48m breit. Sie haben eine Kapazität von 10.500 TEU-Containern (1 TEU entspricht einem 20-Fuß-ISO-Container). Davon können 18 Container neben – und übereinander gestapelt werden. Mit einem maximalen Tiefgang von 14m ergibt sich so eine Höhe  von 63,5m vom Kiel bis über die Aufbauten. Durch bauliche Entscheidungen, ist mit den Schiffen ein sehr effizienter und umweltfreundlicher Einsatz möglich. Der Motor wurde von MAN Diesel & Turbo gebaut– ein hocheffizienter, sparsamer 7-Zylinder-Diesel mit elektronischer, emissions- senkender Ventilsteuerung, der 34.224 kW leistet (etwa 46.530 PS). Dazu kommen fünf Hilfsdiesel mit zusammen 21.270 kW (28.920 PS). Ein weiteren Anteil zu der brennstoffarmen Fahrweise, leistet der Rudder Bulb, welcher sich hinter der Schiffsschraube befindet. Diese kann das Schiff auf bis zu 21 Knoten beschleunigen und mit einer Reichweite von 55.000km um die gesamte Welt befördern. Die Post-Panmax-Schiffe sind auf das Transportieren von Reefer-Containern spezialisiert. Dies hängt mit dem Hauptfahrgebiet Südamerika zusammen, da von dort viele verderbliche Güter wie Obst, Gemüse, Fleisch oder Pharmaerzeugnisse nach Europa transportiert werden. Deshalb besitzen sie insgesamt 2.100 Kühlcontainer-Stellplätze– davon etwa 1,250 über Deck und 850 unter Deck. Auch sind die Schiffe für den Transport von jeglichen übergroßen, wie auch Gefahr-Gütern ausgelegt. Diese können beispielsweise sicher unter Deck befördert werden. Die Post-Panmax-Schiffe werden durch den erweiterten Panamakanal verkehren können und auch in Deutschland(Hamburg) antreffbar sein.


Bildquelle: https://www.hapag-lloyd.com/de/press.html

Veröffentlicht von trafficinsight

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s